Sensible Männer

Als hochsensibler Mann ins Gleichgewicht finden

sad son hugging his dad near wall at the day timeFür Männer ist es herausfordernd, sich mit ihrer empfindsamen Seite im Außen zu zeigen. Mann-Sein wird immer noch häufig in Verbindung gebracht mit Belastbarkeit, Coolness, Rationalität, Rivalität und Wettbewerbsgedanken. Schon als Jungen bekommen sie oft zu hören: „Jungen weinen nicht“ oder wenn sie sich verletzen: „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“. Sie lernen früh, dass es nicht angebracht ist, Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Ihre hohe Empfindsamkeit wird, vor allem unter Männern, als Schwäche interpretiert.

Der Glaubenssatz, dass Jungen und Männer die weinen weich und schwach sind, hält sich und erschwert ihnen den Umgang mit ihrem feinfühligen Sein. Dabei sind Emotionen wichtige Hinweise, um unseren Bedürfnisse auf die Spur zu kommen. Dazu ist es wichtig, dass wir uns erlauben unsere Gefühle vollständig zu fühlen und lernen sie auszudrücken.

Dir ist wichtig, …

… deine Emotionalität und Verletzlichkeit zu zeigen.
… dich deiner Gefühle und Tränen nicht zu schämen.
… wie du dich von Innen heraus stärken kannst.
… einen Umgang mit deiner Sensibilität zu finden.
… den Kontakt zu deinem inneren Kind zu stärken.


Du wünscht dir …

… einen Raum, in dem du gesehen und gehört wirst.
… einen Zugang zu deinen Gefühlen.
… Achtsamkeit und Respekt.
… Klarheit und Gelassenheit.
… deine sensible Seite bewusster zu leben.

Die Herausforderung besteht für Männer nicht darin die Gefühle zu spüren, sondern wie andere darauf reagieren.

Du wirst gebraucht: Als sensibler und zentrierter Mann.
Oliver Domröse, Autor und Coach

Kontakt

Honorar

Meine Methoden

Das Lied „Männer“ von Herbert Grönemeyer von 1984,
beschreibt die Ambivalenz in der Männer häufig leben:
Was bedeutet es ein Mann zu sein?

Männer nehmen in den Arm
Männer geben Geborgenheit
Männer weinen heimlich
Männer brauchen viel Zärtlichkeit

Außen hart und innen ganz weich
Und werden als Kind schon auf Mann geeicht
(Wann ist ein Mann ein Mann?)

Foto: ©Tatiana Kostareva, https://de.123rf.com/