Orchidee oder Pusteblume

Unser Schlüssel um etwas zu verwandeln liegt in unserer Fähigkeit, es neu auszurichten.
Marianne Williamson

Orchideen- oder Löwenzahnkind?

Bist du eine verletztliche Orchidee oder ein robuster Löwenzahn? Wusstest du, dass in es in der Psychologie die Begriffe Orchideenkinder und Löwenzahnkinder gibt?

Das Orchideenkind wird als Synonym für das zarte und feinfühlige Wesen eines Kindes genutzt und wenn du dich mit Orchideen auskennst, weißt du was hiermit gemeint ist. Orchideen benötigen viel Zeit zum Austreiben einer Blüte. Die Blüte ist besonders filigran und eine unbedachte Berührung lässt die frischen Triebe leicht abrechen. Wenn dies geschieht, braucht es mehrere Monate bis ein neuer Trieb wächst. Sie benötigen zwar wenig Wasser, doch zuviel Wasser schadet ihnen.

Der Löwenzahn wächst hingegen überall. Er bahnt sich seinen Weg sogar durch die Fugen im Asphalt und du musst schon die Wurzel in der Tiefe entfernen, damit er an selber Stelle nicht wieder wächst. Allgemein wird er als Unkraut bezeichnet und von gewissenhaften Gärtnern schnellstmöglich entfernt. Er steht mit seinen Attributen übertragen auf den Menschen für eine ausgeprägte Widerstandsfähigkeit. Der Löwenzahn ernährt sich von dem was er bekommt. Weder Sonne noch viel Regen schaden ihm. Übertragen auf den Menschen legt dieser Vergleich dar, wie genetische Voraussetzungen und Umwelteinflüsse darüber entscheiden, wie Menschen mit den Anforderungen der Umwelt zurechtkommen und Stress verarbeiten.

Was hat dieser Vergleich mit Hochsensibilität zu tun?

Aus meiner Sicht, entspricht die Beschreibung des Orchideenkindes eher dem hochsensiblem Wesen. Gleichzeitig möchte ich dir hier die Qualitäten des Löwenzahns ans Herz legen und vielleicht erkennst du, dass du als hochsensibler Mensch beide Anlagen in dir vereinst. Auch wenn wir eher zart und feinfühlig sind, so sind wir doch auch robust und häufig ist unsere Resilienz sogar weitaus ausgeprägter als bei neurotypischen Menschen.

Denn Resilienz bedeutet schlicht: Die psychische Widerstandskraft und die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Dies bedeutet nicht, dass wir keine psychischen Verletztungen in uns tragen, ganz im Gegenteil. Es bedeutet mit meinen Worten, dass wir auch aus Erlebnissen, die uns zutiefst erschüttert haben mögen, in gewisser Weise gestärkt hinaus gehen. Wir überleben, wir wachsen, wir transformieren die Wunden und heilen von Innen nach Außen. Mal mehr mal weniger gut. Es bleiben Narben und dennoch gehen wir weiter. Im besten Fall gelingt es uns aus eigener Kraft oder wir benötigen eine zeitlang jemanden der uns hierbei unterstützt und begleitet. Mithilfe von außen gelingt es häufig eher, den „Schatz“ hinter der Erfahrung/Wunde zu beleuchten und ihn zu integrieren. Wir wachsen sozusagen an unseren Erfahrungen. Damit sage ich nicht das es leicht ist. Doch ich sage, dass viele von uns eine immense Kraft in sich tragen, trotz hoher Vulnerabilität

Kommen wir zurück zu den Pflanzen. Als Jugendliche mochte ich Orchideen überhaupt nicht. Für mich waren es hässliche „Oma-Blumen“, die in den 80er Jahren sogar als teure Schnittblumen verkauft wurden. Seit vielen Jahren liebe ich sie und habe einige zuhause und in der Praxis. Doch den Löwenzahn mag ich auch sehr und freue mich immer, wenn er sich im Garten zeigt (zum Leidwesen meines Mannes ;-). Der Löwenzahn ist robust, allem trotzend und unfassbar schön in seiner Metamorphose zur zarten filigranen Pusteblume, die ihre Samen in alle Winde verteilt. Wie fantastisch ist das denn?! Darüber hinaus ist der Löwenzahn eine wertvolle Heilpflanze, die in der Naturheilkunde wundervolles bewirken kann. Der Löwenzahn wirkt entgiftend auf Leber und Körper.

Hier kannst du mehr dazu lesen: https://www.bach-blueten-portal.de/loewenzahn

Man könnte also sagen, dass hochsensible Menschen, die eine hohe Resilienz entwickelt haben, sich wie die Samen der Pusteblume zart und fein in die ganze Welt hinein entfalten könnenSie sind nicht aufzuhalten!

Vielleicht stärkt dich dieses Wissen in deiner Sicht auf dich selbst. Mache dir bewusst, dass du so viel mehr bist als ein zartes, empfindsames Wesen. Du bist sensibel UND stark. Du bist zart UND kraftvoll. Du bist weich UND machtvoll. Du bist vielschichtig und auf keinen Fall ein Opfer deines hochsensiblen Seins. Du bist Orkidebarn UND Maskrosbarn (Begriffe: Orchideenkind und Löwenzahnkind).

Hier findest du einen Artikel zu dem Thema:
https://www.spektrum.de/magazin/dem-orchideenkind-auf-der-spur/1137434

Buchtipp:
W. Thomas Boyce
Orchidee oder Löwenzahn?
Warum Menschen so unterschiedlich sind und wie sich alle gut entwickeln können