Hüterin des Waldes / Hüterin der Kinder

Sie streift durch die Wälder. Mit jedem ihrer Schritte verbindet sie sich tiefer mit dem Mutterboden. Sie atmet die Kraft der Bäume. Ihre Lungen sind grün, denn sie ist eine Hüterin des Waldes. Wenn sie den Waldboden betritt, raunen die Bäume, die Farne, das Holz und das Moos ihr freudig zu. Die Geschöpfe des Waldes jubeln wenn sie heimkehrt um sie zu besuchen. Ein Seufzen liegt in der Luft. Manch ein schüchternes Wesen lugt aus seinem Versteck hervor. Sie ist eine der ihren. In ihrem Wesen trägt sie die Erinnerungen aller Zeiten. Sie ist Wald. Sie ist Baum. Sie ist Wurzel und Rinde. Ast und Stamm. Sie ist Vogel, Fuchs, Elfe, Käfer und Schnecke. Sie ist all dies und vieles mehr. Sie kennt die Kraft der Wurzeln, die sich tief in die Erde graben und sie weiß um die Kraft des Lichtes zu derem Ursprung sich die Krone ausrichtet.

Ihr Wesen ist alt. Uralt, wie die alte Eiche im Wald. Aus ihr strömt Weisheit und Anmut. In aller Bescheidenheit, denn sie macht sich nichts aus ihrer Identität (Ego). Sie atmet die klare Luft der Natur und gibt dem Wald zurück was er ihr schenkt. Ein ewiger Kreislauf aus geben und nehmen. So war es immer schon.

Vor vielen Jahrhunderten beschloss sie die Geschenke des Waldes zu den Menschen zu bringen. So löste sie sich aus ihrer ursprünglichen Form. Sie nahm eine Gestalt an, die den menschlichen Seelen vertrauter schien. Fortan kümmerte sie sich vor allem um die Kinderseelen, die mit der Magie des Waldes und der Natur noch ganz und gar verbunden sind. Ihre Sanftheit webt sich liebevoll in die Herzen der Kinder. In ihren Armen findet jedes Wesen einen Platz. Sie kennt keine Trennung.

Ihre Natur ist sanft, stark, ausgeglichen, gütig, liebe- und kraftvoll. Sie ist kompromisslos bereit sich für die zarten Seelen der kleinen und großen Kinder einzusetzen. Sie hat keinen Zweifel über das was sie zu geben weiß. Denn es ist ihre ursprüngliche Kraft die im Zusammensein mühelos fließt.

Manchmal verliert sie den Kontakt zu ihrem Ursprung. Dann tut es ihr gut in den Wald zu gehen und die Verbindung zu erinnern. Sie atmet, lauscht, liebt und lebt sich zurück in ihre Essenz. Behutsam geht sie Schritt um Schritt über den kraftvollen Nährboden. Sie dankt ihren Schwestern und Brüdern, ihren Gefährten und Begleitern. Sie legt ihre Hände auf ihr Herz und Liebe strömt in alle Richtungen. Aus ihr heraus und wieder in sie hinein. Sie ist verbunden mit dem Herzen des Waldes.

Sie erinnert wofür sie gekommen ist. Sie folgt ihrem Ruf.
Sie schenkt den Menschen die Ruhe und Kraft des Waldes.
Sie ist eine Hüterin des Waldes.

22.10.2020 für Renate Anna

© Alexandra Thoese