Wut und Liebe

Unsere größten Ängste sind die Drachen, die unsere tiefsten Schätze bewahren. Rainer Maria Rilke Geliebte Wut, lange Zeit habe ich dich verbannt. Es schien mir sicherer ohne dich durchs Leben zu gehen. Ich sah und spürte dich bei vielen anderen Menschen. Das machte mir Angst und ich beschloss, ohne dich …

Trauer und Hoffnung

Geliebte Trauer, für eine lange Zeit habe ich dein Klopfen an meine Türen überhört. Lange schon begehrtest du Einlass und riefest mich sanft. Hören wollte ich dich nicht. Geduldig hast du dein Lager aufgeschlagen. Ein Feuerchen brannte an deiner Seite, um dich während des Wartens zu wärmen. Du wusstest, dass …

Zweifel und Vertrauen

Manchmal frage ich mich, wann du in mein Leben kamst. So erinnere ich keine Zeit in der du nicht da warst. Seite an Seite standen wir im Leben. Zweifellos warst du mein bester Freund. ­­Du wichest nicht von meiner Seite, warst stets bereit dich einzumischen. Wir teilten uns ein Bett, …

Tochter der Erde

Tochter der Erde Auf einer Wendeltreppe stehend, blicke ich auf meine Füße. Sie sind nackt und verändern zyklisch-pulsierend ihre Größe: Von klein zu groß. An der linken Hand, werde ich von meinem alten, weisen Freund gehalten. Er schenkt mir Vertrauen, so dass ich langsam die Treppe weiter nach oben steige. …

Der kleine Tod

Der kleine Tod Manchmal wenn ich traurig bin, denke ich an den kleinen Tod. Er begegnete mir auf meiner Reise in die Unterwelt. Bei unserer ersten Begegnung, war ich bei seinem Anblick sehr erschrocken, denn er sah aus wie ich. Nur viel kleiner und blasser. Er sah aus, als käme …

Mangel und Fülle

Geliebter Mangel, wir lernten uns bereits während meiner Geburt kennen. Denn als ich geboren wurde, standest du am Fußende des Bettes mit offenen Armen bereit, um mich im Leben zu begrüßen. So wurde ich direkt aus dem Leib meiner Mama in deine Arme gelegt. Ein Lächeln umspielte deine Lippen. Du …

Innerer Thron

Ich stehe in einer kargen, trockenen, rot-rissigen Landschaft. Mein Blick geht weit in die Ebene. Um mich herum flimmert die Wärme. Es ist angenehm warm und ich fühle mich sicher und vertraut. Ich folge meinem Impuls und lege mich mit der Vorderseite ausgebreitet auf den Boden. Mein Kopf liegt auf …

Kummer und Freude

Geliebter Kummer, manchmal glaube ich, dass du schon vor meiner Geburt bei mir warst. Als ich hier ankam, hattest du mir bereits ein kuscheliges Nest gebaut und legtest dich schützend an meine Seite. So wuchs ich hinein in unsere Verbindung. Du zeigtest mir deine Gaben und gabst mir tiefe Wurzeln in …

Angst und Mut

Geliebte Angst, ich danke dir, dass du dich mir zeigst. Ich weiß, dass du lieber im Verborgenen bleibst, wo man dich nicht gleich erkennen kann. Ich erinnere nicht, wann wir und das erste mal begegneten. Vielleicht warst du bereits da, als ich hierher kam. Vielleicht warst du es, die mich …

Das magische Kind

Als wir klein waren, trennte ich mich von dir und ging alleine fort. Ich glaubte so sicherer zu sein.   Ohne dich. Ohne das, was du bist. Ohne das, was du hast. Ohne das, was du kannst.   Da Draußen überlebte ich. doch fiel ich oft und es schmerzte tief. …